Band

bandfoto_min

Julian (Gitarre), Flobo (Drums), Nicki (Vocals), Marius (Bass)
Theresa (Geige), Georg (Gitarre)

Kurzbeschreibung

Als Schöpfung einer echten Freundschaft zwischen Julian, Marius, Flobo und Nicolas wurde im Herbst des Jahres 2005 die Band Battlemage gegründet. Battlemage stehen seit jeher für klassischen Heavy Metal zum mitsingen und mitfeiern. Energiegeladene Songs mit Melodien, die im Kopf bleiben werden an der Geige von Theresa und seit 2012 von Georg an der zweiten Gitarre abgerundet. Von der alten Heimat im Untertaunus wurde der Proberaum als Mittelpunkt der Band 2007 in das Rhein-Neckar-Dreieck verlegt.

Geschichte

Die Band Battlemage formierte sich, benannt nach dem gleichnamigen Helden des Spieles „Heroes of Might and Magic“, im Winter 2005. Gegründet wurde sie von den Mitgliedern Julian, Flobo, Nicolas und Marius aus der Begeisterung für epischen Heavy Metal, inspiriert von Bands wie Manowar und Rhapsody of Fire. Noch im gleichen Jahr entstand der namenstragende Song „Battlemage“.

Im März 2006 wurde es ernst, wir bestritten unseren ersten Auftritt auf dem „Coverfestival“ im cover-festivalJUZ Taunusstein-Hahn, wo wir neben klassischen Metal-Covers auch „Battlemage“ spielten. Durch unser für die Metal-arme Region auffälliges Auftreten und die epische Intensität unserer Musik schafften wir es direkt in die Lokalzeitung. „… legten die Jungs eine super Show hin. Mit Schottenröcken und langen schwarzen Mänteln rockten sie zu viert die Bühne. Dass die Band an diesem Abend ihren ersten Auftritt hatte und sich erst wenige Tage vor dem Festival angemeldet hatte, merkte keiner der Zuschauer.“

Insgesamt spielten wir 2006 acht Auftritte, eine fortwährende Erfolgsgeschichte. Zwischendrin wurden die meisten der heutigen Battlemage-Songs geschrieben – viele davon in von Orchester unterstützen, epischen Arrangements, die wir damals jedoch nicht umsetzen konnte. Ende 2006 wurde die Situation schwierig. Durch Studium und Ausbildung verstreute es die einzelnen Mitglieder in unterschiedliche Ecken Deutschlands. Währen es Nicolas und Flobo zufällig beide nach Mannheim verschlug, ging Julian nach Freiburg. Dass an der Band festgehalten werden sollte stand nie außer Frage, auch wenn viele Stimmen der Ansicht waren solch ein Projekt könne über diese Distanz nicht bestehen.
Getrieben durch die Leidenschaft für die Musik mieteten wir uns in einem Proberaum in Ludwigshafen ein und machten weiter – auch über die Distanz.

Um die ursprünglich geplante Epischkeit der Songs zu realisieren, heuerten wir 2007 Nicolas Schwester Theresa an der Geige an. Zunächst unterstütze sie uns bei unserer persönlichen „Battle Hymn“, „Rivers of Blood“. Live-Premiere war auf dem Festival „Rock de Kibbel“ in unserer Heimat Hohenstein.

2007 fassten wir ebenso Fuß in der Rhein-Neckar-Metal-Szene, in der wir bis heute als eine der wenigen Bands die Stilrichtung „Heavy“ verkörpern.
Nachdem es über die Jahre schleppend voran ging, kam 2012 frischer Wind in die Band, als Flobo seinen Arbeitskollegen Georg als zweiten Gitarristen anheuerte. Prompt wurden wieder neue Songs geschrieben und Live-Auftritte folgten.

2014 werden nun endlich einige der Songs fertig, die wir seit Herbst 2012 im Ludwigshafener Proberaum aufgenommen haben und von Basti Moser in den Münchener Grotesque Studios haben mischen und mastern lassen.